Patiententransfer

Medizinische Begleitung

Sollte nach Abklärung des Patientenstatus lediglich eine medizinische Begleitung auf einem Linienflug erforderlich sein, arrangieren wir die gesamte medizinische Abklärung mit der Airline und stellen das erforderliche medizinische Personal bereit. Dieses wird nach engen Qualitätskriterien ausgewählt und verfügt über langjährige Erfahrungen bei arztbegleiteten Flügen.

Bei dieser kostengünstigsten Verlegung des Patienten führt das begleitende Personal eine notfallmedizinische Ausstattung mit sich, um im Bedarfsfall intervenieren zu können. Medizinische Escorts werden auf außereuropäischen Flügen zumeist in der Business Class geflogen, da hier die Sitze nahezu in Liegeposition gebracht werden können, was für den Patienten einen deutlichen Komfortgewinn bedeutet. Da wir auch Zugriff auf erfahrene, internationale und mehrsprachige Ärzte haben, können wir die optimale Kommunikation zwischen Mediziner und Patienten gewährleisten. Medizinische Escorts sind auch bei Patiententransfers zwischen Kliniken möglich, die mit Ambulanzhelikoptern geflogen werden.

Liegendtransport

Immer dann, wenn ein Patient auf Grund seiner Erkrankung liegend reisen muss, kommen spezielle Liegesysteme zum Einsatz. Diese können bei weniger akuten Erkrankungen in Linienflugzeuge eingebaut werden und ermöglichen dadurch Patiententransporte zu einem ausgesprochen guten Preis- Leistungsverhältnis. Zur medizinischen Überwachung des Patienten reist ein erfahrener Flugmediziner in unmittelbarer Nähe des Patienten und kann durch die mitgeführte notfallmedizinische Ausrüstung im Bedarfsfall reagieren. 

Sollte der Liegendtransport im Flugzeug möglichst schnell erfolgen oder aber der nahest mögliche Flughafen nicht von der Linie angeflogen werden, kommen Ambulanzflugzeuge zum Einsatz, welche schnell und unbürokratisch einsetzbar sind. 
Für Flugstrecken von bis zu zwei Stunden oder bei gewünschten Landungen direkt an der betroffenen Klinik, setzen wir speziell ausgestattete Ambulanzhelikopter ein, in denen der Patient liegend und medizinisch betreut reisen kann.

Intensivpatienten

Verlegungen intensivpflichtiger Patienten bedürfen besonderer Vorkehrung und hochspezialisierter medizinischer Crews. Die Helikopter und Flugzeuge, die für Krankentransporte von Intensivpatienten auf dem Luftweg zum Einsatz kommen, befinden sich in einer permanenten intensivmedizinischen Konfiguration und entsprechen den gleichen medizinischen Betreuungsstandard wie eine Intensivstation. Neben Beatmungsgeräten und einem Intensivmonitoring befinden sich zum Beispiel auch Perfusoren und ein tragbares Blutgasanalysegerät an Bord.

Durch die Möglichkeit, den Kabinendruck des Ambulanzflugzeuges manuell zu regulieren, fliegen wir auch Patienten, die im regulären Linienverkehr nicht transportiert werden können.

Intensivverlegungen auf dem Luftweg können in der Regel von einem (auf Anfrage auch von mehreren) Angehörigen begleitet werden.

Kinder

Bei pädiatrischen Transporten kommen ausschließlich hochspezialisierte Mediziner mit  langjähriger Erfahrung zum Einsatz, um bestmöglich für das Wohl der kleinen Patienten zu sorgen. Da die gesamte medizinische Ausrüstung immer auf dem aktuellsten Stand ist, gewährleisten wir ein Höchstmaß an Sicherheit. Pädiatrische Transporte organisieren wir generell so, dass die flugbegleitenden Ärzte den Patienten am abgebenden Klinikum übernehmen und diesen persönlich am aufnehmenden Klinikum übergeben. Dies sichert eine lückenlose und bestmögliche Betreuung des Kindes während des gesamten Krankentransports. Selbstverständlich können pädiatrische Transporte durch ein bis zwei Elternteile begleitet werden, jedoch gibt es auch passende Fluglösungen für mehr als zwei Begleitpersonen an Bord.