Helikopter und Hubschrauber

Rauchen im Privatjet

Arrow Down

24 StD. ERREICHBAR

Haben Sie Fragen?

Finden Sie die Antwort auf Ihre Frage nicht auf unserer Website? Dann schreiben Sie uns einfach über unser Kontaktformular.

Rauchen im Privatjet

Lesedauer: 2 Minuten

Die Zahl der Raucher/innen ist seit Jahrzehnten rückläufig. Allerdings sind es allein in Deutschland immer noch etwa 23 % aller Erwachsenen, die täglich mehrmals zum Glimmstängel greifen. In öffentlichen Gebäuden bestehen deshalb Rauchverbote genauso wie an den meisten Arbeitsplätzen. Das gilt im übrigen auch für Passagier-Flugzeuge im Linienverkehr, solange sie sich im Bereich der 172 Länder befinden, die das Rahmenübereinkommen der WHO zur Eindämmung des Tabakgebrauchs (FCTC) unterschrieben haben.

no smoking sign in airplane

In Kraft getreten ist das Übereinkommen im Jahr 2005. Zu dieser Zeit hatten aber schon viele europäische und nordamerikanische Fluggesellschaften von sich aus ein Rauchverbot in ihren Maschinen erlassen. Ein Flugzeug, das sich im internationalen Luftraum bewegt, ist eine komplexe Angelegenheit. Es gilt grundsätzlich das Gesetz desjenigen Staates, über dem das Flugzeug gerade fliegt. Über dem offenen Meer gelten die Regeln des Heimatlands der Fluglinie. Dazu spielt das Hausrecht der jeweiligen Airline, vertreten durch den Flugkapitän, eine wichtige Rolle. Zusätzlich greifen je nach Staat, in der das Flugzeug beheimatet ist, auch noch Arbeitnehmerschutzrechte. In Deutschland sind diese streng und gelten auch für die Crew, selbst wenn sich das Flugzeug gerade über dem Indischen Ozean oder an einem internationalen Flughafen befindet.

Ist Rauchen im Linienflugzeug nun erlaubt oder nicht?

Kurz gesagt: Nein. Obwohl Aschenbecher immer noch zum Inventar von Linienflugzugmaschinen gehören, ist das Rauchen im Flugzeug strengstens verboten. Sollte es doch noch irgendwo auf der Erde Airlines geben, die anders mit dem Thema umgehen, so sind diese so exotisch und bedienen Flugstrecken, die eher weniger gebraucht werden. Wenn das Rauchen während des Flugs eindringlich erwünscht ist, gibt es jedoch die Option eines Privatjets.

Was aber ist im Privatjet?

Hier ist die Sachlage etwas anders: Der Eigentümer eines Privatjets kann das Rauchen an Bord erlauben. Dabei müssen jedoch die bereits erwähnten Arbeitnehmerschutzrechte gewahrt werden. Wenn auch nur ein Crew-Mitglied Beschwerde erhebt, muss das Rauchen eingestellt werden. Es gibt kein generelles Rauchverbot am Arbeitsplatz, es gibt nur das Gesetz zum Schutz von Nichtrauchern am Arbeitsplatz. Der Rest ist dem Arbeitgeber überlassen.

Das bedeutet, dass die Gäste an Bord nach Herzenslust rauchen dürfen und ihre Zigarette, Zigarre oder Pfeife über den Wolken genießen dürfen, wenn der Eigentümer oder Betreiber und zugleich die komplette Crew damit einverstanden sind. Es gibt aber doch eine Ausnahme, und zwar dann, wenn die Flugsicherheit gefährdet ist.

In Flugzeugen mit Kabinen, in denen das Cockpit von der Passagierkabine räumlich nicht zu trennen ist, beispielsweise kleinere Propellerflugzeuge für die Kurzstrecke, bleibt das Rauchverbot bestehen. In diesen Fällen geht das Rauchverbot vom Luftfahrt-Bundesamt aus.

Privatjet mieten: Wie hoch sind die Kosten?

Kosten für Privatjet mieten

Nun ist der Umstand, dass für den Flug mit einem Privatjet sowohl ein geeignetes Flugzeug als auch eine komplette Crew gesucht werden müssen, die dem Rauchen an Bord nicht entgegenstehen, sicherlich ein zusätzlicher Kostenfaktor. Es ist jedoch keineswegs ein Faktor, der maßgeblichen Einfluss auf den Mietpreis hat. Die wichtigsten Kostenfaktoren sind die jeweilige Strecke, gefolgt von der Dringlichkeit des Flugs sowie dem gewünschten Flugzeugtyp.

Das Mieten eines Privatjets ist aber deswegen keineswegs nur ein Spaß für Superreiche. Vor allem dann nicht, wenn sich eine Gruppe zusammenschließt. Das könnte selbst für eine Urlaubsreise eine durchaus vorstellbare Option sein. Statt im eng bestuhlten Ferienbomber lieber im bequem und komfortabel ausgestatteten Privatflugzeug mit Freunden und Bekannten in die Sonne fliegen und währenddessen zur Einstimmung auf den Urlaub eine kubanische Zigarre genießen.  

Die Nutzer von Privatjets genießen an fast allen Flughäfen bei der Abfertigung einen Sonderstatus. Statt Gewimmel in der Ankunftshalle des Flughafens und der nervigen Suche, wo denn nun der Bus zum Hotel steht, lieber direkt aus dem Flugzeug in die Limousine, die schon auf dem Vorfeld wartet. Die gesamten Kosten sind weit geringer, als es sich die meisten Menschen vorstellen. Wie hoch die Kosten genau sind, lässt sich aber nur am konkreten Fall festmachen. Nach einem persönlichen Erstgespräch können wir gerne ein unverbindliches Angebot erstellen.

Den Privatjet bei Shuttle-Flug buchen, denn Erfahrung spricht für sich

Um „den“ richtigen Privatjet zu mieten, braucht es das Wissen, wo, wann und wie das Flugzeug zu mieten ist. Shuttle-Flug verfügt über ein weltweites Netzwerk, mit dessen Hilfe sowohl der kleine „Inselhüpfer“ als auch das Großraumflugzeug für einen Interkontinentalflug zu mieten sind. Shuttle-Flug bietet maßgeschneiderte Lösungen auch für rauchende Passagiere.

cta image

Rufen Sie uns an!

Unser erfahrenes Team ist 24 Stunden am Tag für Sie da. Wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen auf Wunsch ein unverbindliches Angebot. Kontaktieren Sie uns:

Unsere Referenzen: