Patientenverlegung aus Finnland

Auch bei leichten Verletzungen äußern Patienten oft den Wunsch, an ihrem Heimatort weiterbehandelt zu werden. Um die Genesung in solch einer unangenehmen Zeit möglichst angenehm zu gestalten, suchen die Patienten die Nähe ihrer Angehörigen. Für eine unkomplizierte Überbrückung der Distanz zu seiner Familie organisierten wir vor wenigen Tagen eine Rückholung für einen Patienten von Helsinki nach Deutschland. Der Patient hatte sich im Vorfeld einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen und wurde bereits einige Tage in einem finnischen Krankenhaus behandelt.
Da der Großteil unserer Patienten schwer verletzt ist und intensivmedizinisch betreut wird, kümmern sich in der Regel die Angehörigen um die Organisation eines Ambulanzfluges. In diesem Fall nahm der Verunfallte allerdings selbst Kontakt auf und bat uns persönlich um schnelle Hilfe. Bereits wenige Stunden nach Eingang des Hilferufes ließen wir den Patienten erfolgreich auf Transportfähigkeit überprüfen. Für den eigentlichen Rücktransport nach Deutschland konnten wir am Morgen darauf ein Ambulanzflugzeug am Flughafen Helsinki bereitstellen, welches den Patienten innerhalb von vier Flugstunden zurückholte. Für einen besonders oberschenkelschonenden Transport koordinierten wir zusätzlich einen Rettungswagen zum München International Airport und verlegten den Patienten ohne Wartezeiten in das Klinikum rechts der Isar.